Kategorien
Feinstaub Umweltdaten

TTN Feinstaub – Smart Village

[JN] Einen großen Schritt weiter sind wir mit dem Projekt am Pützemichplatz (in Hennef Happerschoss) einen Umwelt-Sensor aufbauen zu können. Da auf der wundervollen Anlage leider immer noch kein WLAN verfügbar ist (und die derzeit verfügbare Technik unbedingt ein WLAN zur Datenübermittlung benötigt) haben Daniel und ich eine fast 2 Jahre alte Idee nun endlich mal umgesetzt. „The Things Network“ ist das Stichwort und mit der Möglichkeit, per LoRa Funk-Standard kleine Datenpakete kostenlos übermitteln zu können einen Weg gefunden, dort unten Feinstaub- und Umweltdaten zu messen.

Im ersten Schritt wurde einer unserer bereits vorhandenen Sensoren so umgebaut, das er Daten (in welchem Format auch immer) messen und versenden kann. Anschließend wurde in mühevollen, stundenlangen (dorfinternen) Telefonaten zum Leidwesen von Frau und Kind(ern) herausgefunden, was, wie wohin geschickt wird und wie man die Daten wieder empfangen und auslesen kann. Da hier im Dorf bereits längere Zeit zwei solcher „Empfänger“ aufgestellt wurden ist das eigentliche Auslesen kein Problem – aber wie bekommen wir nun die Daten so aufbereitet und weitergeleitet, dass diese auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind ?

Die eigentliche Herausforderung war nun aus den wenigen, und sehr spärlich dokumentierten Informationen aus dem Internet die kleinen, verwertbaren Häppchen zu finden, um die   eigene Lösung fertigzustellen. Leider ist hier eben nicht alles ist vorgegeben, nicht alles ist bereits zu Ende entwickelt oder programmiert. Aber der Ansatz und der Lösungsweg waren endlich klar und als Projekt notiert.

Am sonnigen Karfreitag wurde nun endlich der letzte Schritt geschafft – wir können die Daten an die notwendigen Stellen schicken, und diese dort der Öffentlichkeit präsentieren – vor allem unabhängig von WLAN. Kleinigkeiten wie die richtigen Zahlenformate (Pascal oder Hektopascal), gerundete oder endlose Nachkommastellen machten die Feinarbeiten zwar mühevoll, aber letztendlich erfolgreich ! Sowohl auf der Vereinshomepage vom Heimatverein, als auch auf den einschlägigen Luftdaten-Portalen ist der erste Prototyp vom Sensor „online“ — Am Dorfplatz werden Umweltdaten gemessen, per LoRa in das „TTN“ (thethingsnetwork) übertragen und von dort wieder ausgelesen. Wenn dann noch die empfangenen Daten entsprechend aufbereitet wurden, können diese an die öffentlichen Stellen weitergeleitet werden. Eigentlich ganz einfach, wenn man endlich verstanden hat, wie es funktioniert.

Wie geht es weiter ? Wenn die entsprechende Technik beschafft wurde (diese wird privat als Spende für unser Dorf eingekauft) können wir einen weiteren Sensor bauen, diesen programmieren und anschließend am Pützemichplatz anbringen. In den nächsten Wochen wird es so weit sein und wir können sowohl Feinstaub-Belastung, als auch Temperatur, Luftdruck und aktuelle Luftfeuchtigkeit messen und darstellen.  Auch auf der Smart-City Karte der Stadt Hennef wird der neue Sensor integriert und seine Messwerte können ausgelesen werden.

Die gemessenen Werte stellen wir nicht nur verschiedenen Cloud-Diensten zur Verfügung, sondern nutzen auch eine API, um auf der Webseite vom Heimatverein die Feinstaub-Belastung zu visualisieren.